Deutsch Russisch Englisch
bildungjpg

Aktuelles aus dem Salzlandmuseum

 

Der Förderverein und das Salzlandmuseum laden ein zur museumsnacht 2017

 

undefined

Nachdem der Förderverein Salzlandmuseum e.V. mit dem Glühweinfest den Winterschlaf erfolgreich beendet hat, folgt am 10. März mit der Museumsnacht 2017 der nächste Veranstaltungshöhepunkt im altehrwürdigen Salzlandmuseum.Der Leitgedanke hinter der Museumsnacht ist seit der ersten Veranstaltung vor vielen Jahren unverändert: Das Salzlandmuseum interessant und unterhaltsam zu präsentieren. Bei der Programmgestaltung setzen die Organisatoren vom Museumsförderverein in Zusammenarbeit mit dem Salzlandmuseum auf Vielfalt und Abwechslung.

Für den Hauptvortrag um 19 Uhr konnte der Magdeburger Universitätsprofessor Prof. Dr. Mathias Tullner gewonnen werden. Passend zum Luther-Jahr wird er sich mit der Frage beschäftigen, warum die Reformation gerade in Mitteldeutschland begann. 
Nach diesem Vortrag starten ab 20.30 Uhr Sandy Gärtner vom Salzlandtheater Staßfurt und der Magdeburger Kabarettist Lars Johansen, passend zur Karikaturenausstellung „Mein Gott, Heiner“ des Malers Heinrich Huke, einen Angriff auf ihre Lachmuskeln. Wer Frau Gärtner bereits in Aktion erleben durfte oder Herrn Johansen schon einmal beim bekannten Magdeburger Kabarett "Die Kugelblitze" sehen konnte, weiss, dass die beiden garantiert für Unterhaltung sorgen werden.
 
Rund um diese Höhepunkte gibt es vieles mehr zu erleben.Wenn sich ab 18 Uhr die Türen des Museums öffnen, erwartet die Besucher ein buntes Programm mit Livemusik, Ausstellungen über Salz, Schifffahrt, Ringheiligtum und vielem mehr. Die Gäste werden bei Dachbodenführungen die Möglichkeit bekommen, in sonst verbotenes Museumsterritorium vorzudringen. Ein Quiz beansprucht ihr geschichtliches Wissen um die Stadt Schönebeck (Elbe) und das Salzlandmuseum. Zum Abschluss des Abends werden die attraktiven Preise unter den besten Rätselfreunden verlost. Neben Ständen mit Essen und Getränken für das leibliche Wohl ist die Goldschmiedemeisterin Eva-Elisabeth Henning aus Frohse zu Gast, welche ihre selbstentworfenen Schmuckstücke präsentiert. 
 
Wenn Sie also das Salzlandmuseum einmal abseits der gewohnten Tageszeit erleben möchten, besuchen Sie am 10. März die Museumsnacht des Fördervereins Salzlandmuseum e.V. in Zusammenarbeit mit dem Salzlandmuseum.
Wer den Förderverein des Salzlandmuseums bei seiner Arbeit unterstützen oder den Mitgliedern bei einem der Planungstreffen über die Schultern schauen möchte, hat die Gelegenheit an jedem ersten Donnerstag im Monat um 19 Uhr im Museumskeller.
 
Pressetext: Förderverein Salzlandmuseum e.V.

MEIN GOTT HEINER! - KARIKATUREN DES MALERS HEINRICH HUKE JUNIOR

 

undefined

Ausstellung verlängert bis 26. März

Karikaturenschau des Malers Heinrich Huke jun. geht nun bis zum 26. März 2017
 
Nach einer erfolgreichen „Ausstellung Lebens-Linien und Augen-Blicke“ 2016 im Atrium der Stadtwerke Schönebeck wird nun eine andere Seite des Malers und Grafikers Heinrich Huke Junior präsentiert. 
Heinrich Huke hatte mit seinem Vater Heinrich Huke Senior, einem bekannten Schönebecker Landschaftsmaler, schon in früher Jugend einen wichtigen Lehrmeister und ein Vorbild. Alles, was Huke Junior kann, hat er von seinem Vater gelernt. Nach der achten Klasse erlernte der Filius, den seine Eltern Heiner nannten, in einer Schönebecker Handwerksfirma und an der Kunstgewerbeschule in Magdeburg den Malerberuf. Schließlich folgte die Selbstständigkeit mit einer Werbeagentur, die er bis Ende 2015 in Schönebeck führte. Nebenbei malte er als Hobbymaler oder im Auftrag Gemälde in Aquarell oder Öl. Seit 1996 organisiert Heinrich Huke Junior in unregelmäßigen Abständen Ausstellungen mit seinen und den Werken seines Vaters.
 
Nun zeigt das Salzlandmuseum zum ersten Mal eine größere Schau seiner Karikaturen. Die kleinen, manchmal frivolen Zeichnungen und Grafiken des 75-Jährigen zeigen den humorvollen Blick eines Künstlers, der seine Umgebung genau wie in seinen Gemälden beobachtet und pointiert wiedergibt.

VERANSTALTUNGEN

 

Samstag, 25. März, 13:00 - 16:00 Uhr
FrühlingsaufTAKT im Ringheiligtum

Zur Tag- und Nachtgleiche begrüßt das Salzlandmuseum den Frühling im Ringheiligtum Pömmelte. 

 

Samstag, 22.04.  |  13:00 - 17:00 Uhr 
Kindernachmittag - im Ringheiligtum

Kinder aufgepasst! Im Ringheiligtum findet ein buntes Treiben statt. Verbringt den Nachmittag bei Spiel und Spaß mit euren Eltern. Für Essen und Trinken ist gesorgt.

 

Sonntag, 23.04.  |  10:00 - 13:00 Uhr  
Plunder oder Raritäten - im Salzlandmuseum/Galeriesaal 

schätzen Experten wieder kostenlos Gemälde, Schmuck, Bücher, Geschirr u. ä. 

 

Sonntag, 14.05.  |  13:00 - 16:00 Uhr 
Mutter(Natur)tag - im Ringheiligtum 
Raus in die Natur und den Muttertag feiern, im Schoße der Natur, Decken ausbreiten. Schenken Sie den Müttern einen sonnigen Tag im Kreise der Familie. Zudem gibt es einen musikalischen Beitrag des Akkordeonorchesters der Kreismusikschule. Für Essen und Trinken ist ebenfalls gesorgt. 

 

Donnerstag, 01.06.  |  11:00 - 12:00 Uhr 
Internationaler Kindertag: „Max und Moritz“ von Wilhelm Busch - Konzert im Salzlandmuseum

Veranstaltung im Museum/Galeriesaal zusammen mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck.

 

Montag, 05.06.  |  11:00 Uhr 
„Klänge im Raum“ - Auftaktstation im Ringheiligtum - Konzert des Bläserensembles der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie 
Ein internationales Programm, bei dem das Bläserensemble unter der Leitung von Gerard Oskamp beweist, dass man ein Konzert auch ohne Streicher spielen kann! Zudem werden Sonderführungen angeboten.
Konzertkarten sind bei der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie erhältlich.

 

Mittwoch, 21.06.  |  11:00 - 15:00 Uhr 
„Salzige Tour“ - Experimentiertag im Ringheiligtum 
Im Rahmen der Aktionswoche zur „Salzigen Tour“ und passend zur Sommersonnenwende finden im Ringheiligtum Salzexperimente, Soleschmecktest und Kinderschminken statt. Wer will, kann eine eigene Salzteigfiguren formen und in der Sonne trocknen lassen. Natürlich werden Führungen angeboten, die auch das Thema Salz vor 4000 Jahren aufgreifen. Bei sehr schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Museum statt.
Eintritt frei, Spenden erwünscht.

 

AUSSTELLUNG
30. März - 25. Juni 2017  |  Fotoausstellung (2. Teil)
A. Karl Müller - Meine Elbe, meine Liebe...geht weiter. 
Das Salzlandmuseum zeigt nach der erfolgreichen ersten Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Volksstimme nun einen weiteren Teil der Aufnahmen des Binnenschifffahrtsfotografen A. Karl Müller (1886 - 1966). Karl Müller fertigte Aufnahmen von Binnenschiffen, aber auch von Besatzungen und Arbeitssituationen an Bord. Er gilt gegenwärtig als einer der bedeutendsten Bildchronisten der Elbeschifffahrt seiner Zeit. Von seinen Aufnahmen sind ca. 1 500 Fotoplatten im Salzlandmuseum erhalten.

 

GLADIATOR AM ROLLATOR – OMA FRIEDA UNTERWEGS

 

undefined

Sozio-Kabarett von u. mit Jutta Lindner 
 
Die taffe Oma schlägt wieder zu... kämpferischer denn je. Schließlich muss man als Seniorin auf Zack sein, will man in der modernen Welt mithalten. 
Dies will sie in ihrem humoresken "Fortbildungskurs" für Senioren und alle, die es werden wollen, vermitteln. 
So hat das "Original mit Anspruch" (die Bedeutung von OMA) Durchblick mit dem „Internetz“, sie weiß, dass "googeln" keine sexuelle Handlung ist, 
auch mit Navi`s ist sie schon per Du. 
Desweiteren plant sie die Einführung der "Seniorlympics“. 
Auch Ernährung ist ein großes Thema 
- warum haben Restaurant-Kinderteller immer so hübsche Namen, Seniorenteller nicht... incl. konstruktiver Vorschläge? 
 
Übrigens braucht die mopsfidele Oma ihren Rollator nicht als Gehhilfe, sondern als rollende Damenhandtasche... 
 
 
Freitag, 31.März 2017, 19:00 Uhr, Salzlandmuseum, 
39218 Schönebeck (Elbe), Pfännerstraße 41
 
Gebühr 10,00 EUR

Ausstellungen

26. Januar 2017  |  Eröffnung der Sonderausstellung
Mein Gott, Heiner! - Karikaturen des Malers Heinrich Huke jun. (27. Januar - 12. März 2017) 

Die Grafiken des Künstlers offenbaren einen humorvollen, genauen und pointierten Blick auf seine Umgebung.

30. März - 25. Juni 2017  |  2. Teil der Fotoausstellung
A. Karl Müller - Meine Elbe, meine Liebe...geht weiter.
Das Salzlandmuseum zeigt nach der erfolgreichen ersten Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Volksstim-
me nun einen zweiten Teil der Aufnahmen des Bildchronisten A. Karl Müller vom Leben an Bord. Von seinen Arbeiten sind rund 1 500 Fotoplatten im Salzlandmuseum erhalten. 

Dauerausstellung

 

"LebensStröme" und "Salzspueren"

 

Ringheiligtum Pömmelte

 

undefined

Link zur Seite

Dauerausstellung im Salzlandmuseum

Ein eigener Ausstellungsbereich zum Ringheiligtum wurde im September 2016 freigegeben. Hierin finden sich Grabungsfunde und weitere originale Objekte aus der Region, die die wichtigen Kulturen aus der Steinzeit und der frühen Bronzezeit erklären, der Zeit vor über 4.000 Jahren, als der Ritualort ursprünglich genutzt wurde: Schädel zweier Skelette, einer Frau und eines Kindes, mit Spuren von Gewalteinwirkung, die auf rituelle Handlungen deuten; Pfeilspitzen mit Kampfspuren; Beigaben aus dem Grab eines Mannes (von 2800 – 2050 v. Chr.), das wohl als Ausgangspunkt der Kreisgrabenanlage angesehen werden kann.  

Über eine moderne Medienstation können Neuzeitmenschen Kontakt aufnehmen zu einem virtuellen Urururururur…Ahnen aus der Glockenbecher- oder Aunjetitzer-Zeit, können Fragen stellen zur Anlage und zur Nutzung.

Künftig gewährt ein Kombiticket des Museums einen umfassenden Eindruck vom Ringheiligtum, mit dem Indoor- und dem geführten Outdoor-Angebot. 

Ringheiligtum Pömmelte.Steinzeitkult an der Elbe - Dauerausstellung im Salzlandmuseum

Die Ergebnisse mehrjähriger archäologischer Ausgrabungen ließen nicht nur die Fachwelt aufhorchen: Unweit von Magdeburg entdeckte man die Überreste eines mehr als 4000 Jahre alten Kultortes. Das Ringheiligtum Pömmelte ist die Rekonstruktion dieses faszinierenden Fundes.

Die komplexe Holz-Erde-Architektur erwartet seit der Sommersonnenwende 2016 Kulturtouristen, Rad- und Wasserwanderer, benachbarte Kurgäste sowie Familien und Schulklassen. Von einer neun Meter hohen Aussichtsplattform bietet sich ein perfekter Überblick: sieben Ringe hölzerner Palisaden, Gruben und Wälle, der größte Durchesser etwa 115 Meter, mit Sitzmöglichkeiten, großem Parkplatz und Verbindung zum Elberadweg.

Zwei Hauptachsen führen in den freien Innenraum und sind auf feste Positionen des Sonnenlaufs ausgerichtet. 

Das Ringheiligtum ist ganzjährig frei zugänglich.

 

 

öffnungszeiten

Dienstag 10:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 18:00 Uhr
Freitag 10:00 - 16:00 Uhr

Sonntag 14:00 - 18:00 Uhr

Außerhalb der Öffnungszeiten bitte nach vorheriger Anmeldung.

eintrittspreise

 

 

Erwachsene

2,50 EUR

 

Kinder (3 - 16 Jahre)

1,00 EUR

 

 

Schulklassen (pro Person)

1,00 EUR

 

Familienkarte (2 Erwachsene und eigene Kinder)

6,00 EUR

 

 

Gruppen (ab 10 Personen pro Person)

2,00 EUR

 

Führungen - Aufschlag pro Person

1,00 EUR

 


 

ZURÜCK ZUR STARTSEITE SALZLANDMUSEUM