Deutsch Russisch Englisch

Aktive Eingliederung

Das Land Sachsen-Anhalt unterstützt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) im Rahmen der Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung Maßnahmen zur beruflichen Integration von Personen mit besonderen Vermittlungshemmnissen.

Gefördert werden Projekte, die folgende Elemente umsetzen:

  • Potenzialanalyse, insbesondere auch soziale und berufliche Kompetenzfeststellung,
  • soziale und fachliche Qualifizierung,
  • Akquise von geeigneten Praktikumsplätzen, Arbeits- und Ausbildungsplätzen,
  • Durchführung von Integrationspraktika,
  • individuelle Integrationsbegleitung am Arbeitsplatz oder in der Ausbildung,
  • sozialpädagogische Betreuung sowie
  • Nachbetreuung.

Ziel

Ziel ist, durch längerfristige individuelle lösungsorientierte Integrationsbegleitung der Betroffenen bessere Integrationsfortschritte zu erzielen und ihre berufliche Integration in den ersten Arbeitsmarkt oder in Ausbildung zu erreichen und zu festigen.

Zum förderfähigen Personenkreis gehören:

  • Ältere Arbeitslose ab dem 50. Lebensjahr,
  • Langzeitarbeitslose,
  • Arbeitslose mit gesundheitlichen und/oder psychischen Beeinträchtigungen oder Behinderungen,
  • Arbeitslose mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge.

DOKUMENTE

 

Vereinbarung zur gemeinsamen Umsetzung der regionalisierten Arbeitsmarktprogramme des Ministeriums für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt in der ESF-Förderperiode 2014-2020


 

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für die Vermeidung beruflicher und gesellschaftlicher Ausgrenzung sowie für die individuelle berufliche und soziale Wiedereingliederung von arbeitslosen Personen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt (Richtlinie Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung)